Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 








Wir heissen Euch bei Dreams of Child herzlich Willkommen!!!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 358 mal aufgerufen
 Formel 1 2007:Die Strecken
Tiger Offline

Administrator



Beiträge: 1.770

09.01.2007 04:06
5. August 2007 - Großer Preis von Ungarn in Budapest antworten
GP von Ungarn





Ort: Budapest

Datum: 5. August



"Monte Carlo ohne Leitplanken"


Herausforderung in der Puszta



"Monte Carlo ohne Leitplanken", so charakterisierte Mika Häkkinen den kurvenreichen, extrem langsamen Hungaroring. Für Mensch und Material stellt der Retortenkurs, der 1985 20 Kilometer nordöstlich von Budapest aus dem Boden gestampft wurde, eine echte Herausforderung dar. Auf 4,384 Kilometern Länge reiht sich Kurve an Kurve. Der kleinste Konzentrationsfehler wird unmittelbar bestraft. Zumal der Asphalt wenig Haftung bietet und die Piloten schon allein damit kämpfen, ihre Boliden auf der Piste zu halten. Die oftmals hohen Temperaturen des heißen ungarischen Sommers sowie eine Renndauer von bis zu zwei Stunden erschweren das Fahren zusätzlich.

Seit 1986 wird auf dem speziell für Formel-1-Rennen konzipierten Hungaroring regelmäßig der Große Preis von Ungarn ausgetragen. Obwohl der Parcours wegen seiner Charakteristik wenige Überholmöglichkeiten bietet, erlebte der Kurs einige dramatische Rennen. Gleich die GP-Premiere am 10. August 1986 war ein Highlight: Wegen Überschreitung des Zeitlimits wurde das Rennen vorzeitig in der 76. Runde abgebrochen; vorgesehenen waren 77 Runden. Nelson Piquet gewann nur denkbar knapp vor seinem brasilianischen Erzrivalen Ayrton Senna.

Immer für eine Überraschung gut

Im Jahr 1989 bewies Nigel Mansell, dass Überholen auf der engen Strecke durchaus möglich ist. Der Engländer kämpfte sich von Startplatz zwölf Runde um Runde an seinen Konkurrenten vorbei bis an die Spitze und siegte schließlich vor Ayrton Senna. Unvergesslich bleibt auch der Ungarn-GP von 1997: Mit großem Vorsprung ging Damon Hill auf seinem unterlegenen Arrows-Yamaha als Führender in die letzte Runde. Die Sensation lag in der Luft. Doch dann wurde der amtierende Weltmeister plötzlich ganz langsam - Hydraulik-Probleme. Von hinten flog Jacques Villeneuve heran und auf der Grasnarbe an Hill vorbei. Der Engländer rettete sich auf der letzten Rille als Zweiter vor Johnny Herbert ins Ziel.



Quelle:http://www.sport.de





 Sprung  
disclaimer



counter by CountIT.ch










Wallpaper ohne Ende bei E-Wallpapers
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de