Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 








Wir heissen Euch bei Dreams of Child herzlich Willkommen!!!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 1.651 mal aufgerufen
 Rezepte
Seiten 1 | 2
Tiger Offline

Administrator



Beiträge: 1.770

02.06.2006 14:10
#16 Schnelle Rezepte: 18 TV-Snacks zur WM antworten

Garnelenbällchen


Die sind mit einem Haps im Mund.

Zutaten: (Für 4 Personen)

1 kleine Stange Lauch

3 Knoblauchzehen

1 Stück frischer Ingwer (etwa 4 cm lang)

250 g gegarte geschälte Garnelen

250 g frische Sojabohnensprossen

1 Ei

100 g Weizenmehl

1 TL Backpulver

1/2 TL Sambal oelek

Salz

1/2 Liter Pflanzenöl zum Ausbacken


Zubereitung:


Den Lauch putzen, längs aufschlitzen und waschen. Die Hälften in Längsstreifen, dann in feste Würfel schneiden. Knoblauch schälen und zerdrücken. Ingwer schälen und fein raspeln. Garnelen kalt abbrausen und trockentupfen. Sojabohnensprossen abspülen und in einem Sieb abtropfen lassen. Beides fein hacken.

Ei in einer Schüssel leicht verquirlen. Mehl und Backpulver darüber sieben. Alle vorbereiteten Zutaten mit den Gewürzen zu einem Teig verkneten. Falls der Teig zu fest wird, löffelweise etwas Wasser dazugeben.

Das Öl in einem Topf oder in einer Fritteuse stark erhitzen. Aus dem Teig etwa 24 walnussgroße Bällchen formen. Diese portionsweise im Öl schwimmend in 3 bis 5 Minuten knusprig ausbacken, dann auf Küchenpapier entfetten. Heiß oder kalt servieren.

Tipp

Die Garnelenbällchen eignen sich auch super für ein Partybüffet, etwa auf einer mit einem Bananenblatt ausgelegten Platte angerichtet oder mit Chiliblumen dekoriert: Dazu große rote Chilischoten von der Spitze bis zum Stielansatz in feine Sreifen einschneiden. Den Samen entfernen. Die Schoten für etwa 30 Minuten in Eiswasser legen, dann rollen sich die Streifen blumenartig auf.


Quelle:http://www.aol.de



Tiger Offline

Administrator



Beiträge: 1.770

02.06.2006 14:17
#17 Schnelle Rezepte: 18 TV-Snacks zur WM antworten

Ura-Maki mit Thunfisch



Ura-Maki-Sushi - die tolle Rolle im Reismantel.


Zutaten: (Für 24 Stück)

150 g Thunfischfilet

2 Frühlingszwiebeln

2 TL Wasabipulver

1 Kästchen frische Kresse

2 geröstete Noriblätter

Essigwasser

1/2 Rezept vorbereiteter Sushi-Reis (s.u. "Grundrezept")

Zubereitung:

Das Thunfischfilet mit einem Messer fein hacken. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Wasabi mit 3 TL Wasser verrühren. Die Blättchen der Kresse abschneiden.

Den Sushi-Reis auf dem Noriblatt verteilen und wenden. Wenig Wasabipaste längs auf das Noriblatt streichen und mit je einem Viertel des Thunfischtartars und den Frühlingszwiebeln belegen. Alles zu einer festen und gleichmäßigen Rolle formen und diese in 6 gleich große Stücke schneiden.

Die restlichen Ura-Maki ebenso herstellen, in Stücke schneiden, in der Kresse wälzen und anrichten.

Grundrezept: So kochen Sie Ihren Sushi-Reis


Grundrezept für Sushi-Reis



Zutaten:

250 g Sushi-Reis

1 kleines Stück Kombu, ca. 4 x 4 cm, nach Belieben (s.u.)

2 EL Reisessig

2 EL Zucker

1 TL Salz

1. Reis waschen und abtropfen lassen. Mit 300 ml Wasser und Kombu aufkochen, 2 Minuten sprudelnd kochen, bei kleinster Hitze zugedeckt 10 Minuten quellen lassen.

2. Reis vom Herd nehmen und mit einem Küchentuch bedeckt 10 Minuten abkühlen lassen. Essig, Zucker, und Salz aufkochen, dann wieder abkühlen lassen.

3. Den Reis in eine flache Schüssel füllen und den Kombu entfernen. Reis mit einem Holzspatel behutsam umwenden, dabei den Essig vorsichtig einarbeiten.

4. Mit dem Holzspatel Furchen in den Reis ziehen, damit er schneller abkühlt. Dann mit dem Spatel dem Reis 10 Minuten Luft zufächeln.

Tipp:

Den Reis zum Abkühlen auf keinen Fall in den Kühlschrank stellen oder zu heftig umrühren, davon wird er trocken. Eine unkonventionelle, aber sehr wirksame Idee: Mit dem Föhn auf Kaltstufe klappt das Abkühlen auch hervorragend.

Für Sushis am besten speziellen japanischen Rundkornreis verwenden; als Ersatz ist Risotto- oder Milchreis nur bedingt geeignet.

Die im Grundrezept zubereitete Reismenge reicht für zwei Rezepte aus dem Buch " Sushi - Maki, Nigiri und mehr".

Grundstock: Die Zutaten für perfekte Sushi

Zutaten für perfekte Sushi

Eingelegter Ingwer (Gari)

Gari ist die Kurzform von Gari Shoga (eingelegter Ingwer). Gibts im Asienladen fertig zu kaufen.

Wasabi:
Superscharfer, hellgrüner japanischer Meerrettich, in einer Dose als Pulver zum Anrühren oder als Paste erhältlich.

Essigwasser (Tezu):
250 ml Wasser mit 4 EL Reisessig vermischen und die Hände beim Formen immer wieder damit befeuchten.

Japanische Sojasauce (Shoyu):
Wird wie alle Sojasaucen aus fermentierten Sojabohnen hergestellt, schmeckt aber feiner als die chinesische Sojasauce.

Mirin:
Süßer japanischer Reiswein, der zum Kochen verwendet wird.

Dashi:
Fischbrühe aus Kombu-Algen und Bonitoflocken. Als Instantbrühe in Pulverform oder gekörnt im Asienladen zu kaufen.

Nori:
Getrockneter gepresster Setang, meist vorgeröstet zu kaufen. Ansonsten kurz über der Herdplatte rösten, bis er duftet und kross ist.

Kombu:
Getrockneter Seetang, der beim Reiskochen als Aromaträger zugesetzt wird. In getrockneter Form erhältlich, in Streifen oder Stücken.


Quelle:http://www.aol.de



Tiger Offline

Administrator



Beiträge: 1.770

02.06.2006 14:23
#18 Schnelle Rezepte: 18 TV-Snacks zur WM antworten

Große Temaki-Sushi mit Lachs


Temaki-Sushi - Tütchen, die es in sich haben.

Zutaten: (Für 8 Stück)

1 TL Wasabipulver

1/2 reife Avocado

1 EL Zitronensaft

1 kleiner Zucchino

300 g Lachsfilet

4 Noriblätter

1/2 Rezept vorbereiteter Sushi-Reis (s.u. "Grundrezept")

2 EL Lachskaviar (nach Belieben)

Essigwasser


Zubereitung:

Wasabi mit 3 TL Wasser verrühren. Die Avocado schälen, das Fruchtfleisch längs in 8 Streifen schneiden und mit Zitronensaft bepinseln. Den Zucchino putzen, waschen und ebenso wie den Lachs längs in Stücke schneiden. Die Noriblätter quer halbieren.

Hände mit Essigwasser befeuchten und den Reis zu 8 gleich großen Bällchen formen. Das Noriblatt mit der glatten Seite nach unten in die linke Hand nehmen, auf die linke Seite des Blattes 1 Reisbällchen legen und mit wenig Wasabi bestreichen. Ein Achtel der Füllung daran legen und festdrücken.

Nun die linke untere Ecke des Noriblattes nach rechts falten und so das Ganze zu einer spitzen Tüte rollen. Auf diese Weise auch die anderen Temaki-Sushi herstellen. Nach Belieben auf jede Tüte etwas Lachskaviar verteilen.


Grundrezept: So kochen Sie Ihren Sushi-Reis


Grundrezept für Sushi-Reis



Zutaten:

250 g Sushi-Reis

1 kleines Stück Kombu, ca. 4 x 4 cm, nach Belieben (s.u.)

2 EL Reisessig

2 EL Zucker

1 TL Salz

1. Reis waschen und abtropfen lassen. Mit 300 ml Wasser und Kombu aufkochen, 2 Minuten sprudelnd kochen, bei kleinster Hitze zugedeckt 10 Minuten quellen lassen.

2. Reis vom Herd nehmen und mit einem Küchentuch bedeckt 10 Minuten abkühlen lassen. Essig, Zucker, und Salz aufkochen, dann wieder abkühlen lassen.

3. Den Reis in eine flache Schüssel füllen und den Kombu entfernen. Reis mit einem Holzspatel behutsam umwenden, dabei den Essig vorsichtig einarbeiten.

4. Mit dem Holzspatel Furchen in den Reis ziehen, damit er schneller abkühlt. Dann mit dem Spatel dem Reis 10 Minuten Luft zufächeln.

Tipp:

Den Reis zum Abkühlen auf keinen Fall in den Kühlschrank stellen oder zu heftig umrühren, davon wird er trocken. Eine unkonventionelle, aber sehr wirksame Idee: Mit dem Föhn auf Kaltstufe klappt das Abkühlen auch hervorragend.

Für Sushis am besten speziellen japanischen Rundkornreis verwenden; als Ersatz ist Risotto- oder Milchreis nur bedingt geeignet.

Die im Grundrezept zubereitete Reismenge reicht für zwei Rezepte aus dem Buch " Sushi - Maki, Nigiri und mehr".

Grundstock: Die Zutaten für perfekte Sushi


Zutaten für perfekte Sushi


Eingelegter Ingwer (Gari)

Gari ist die Kurzform von Gari Shoga (eingelegter Ingwer). Gibts im Asienladen fertig zu kaufen.

Wasabi:
Superscharfer, hellgrüner japanischer Meerrettich, in einer Dose als Pulver zum Anrühren oder als Paste erhältlich.

Essigwasser (Tezu):
250 ml Wasser mit 4 EL Reisessig vermischen und die Hände beim Formen immer wieder damit befeuchten.

Japanische Sojasauce (Shoyu):
Wird wie alle Sojasaucen aus fermentierten Sojabohnen hergestellt, schmeckt aber feiner als die chinesische Sojasauce.

Mirin:
Süßer japanischer Reiswein, der zum Kochen verwendet wird.

Dashi:
Fischbrühe aus Kombu-Algen und Bonitoflocken. Als Instantbrühe in Pulverform oder gekörnt im Asienladen zu kaufen.

Nori:
Getrockneter gepresster Setang, meist vorgeröstet zu kaufen. Ansonsten kurz über der Herdplatte rösten, bis er duftet und kross ist.

Kombu:
Getrockneter Seetang, der beim Reiskochen als Aromaträger zugesetzt wird. In getrockneter Form erhältlich, in Streifen oder Stücken.


Quelle:http://www.aol.de



Seiten 1 | 2
 Sprung  
disclaimer



counter by CountIT.ch










Wallpaper ohne Ende bei E-Wallpapers
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de