Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 








Wir heissen Euch bei Dreams of Child herzlich Willkommen!!!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 314 mal aufgerufen
 Formel 1 2007:Die Strecken
Tiger Offline

Administrator



Beiträge: 1.770

09.01.2007 14:46
9. September 2007 - Großer Preis von Italien in Monza antworten
GP von Italien





Ort: Monza

Datum: 9. September



Geschwindigkeit und Emotionen


Traditionskurs mit tödlicher Vergangenheit




Formel-1-Rennen in Monza, das heißt vor allem: Gas geben bis der Motor platzt. Der 5,793 Kilometer lange Kurs im königlichen Park ist der schnellste der Formel 1, ein Hochgeschwindigkeits-Kurs mit langen Geraden und drei ultraschnellen Kurven. Seit der Premiere der Königsklasse 1950 ist das Autodromo Nazionale in Monza regelmäßig Austragungsort des Italien-GP. Nur ein Mal wurde in dieser Zeit nicht in Monza gefahren: 1980, als der italienische WM-Lauf ein Gastspiel in Imola gab.
Bevor der Traditionskurs in den 70er Jahren durch mehrere Schikanen entschärft wurde, war Monza berühmt für spektakuläre Windschatten-Duelle, die meist äußerst knapp endeten. So 1971, als Peter Genthin bei der knappsten Entscheidung eines GP-Rennens auf BRM mit 0,01 Sekunden vor Ronnie Peterson im March gewann.


Bis Anfang der 70er Jahre war die Strecke aber auch eine der gefährlichsten: neun Formel-1-Piloten, fünf Motorradfahrer und über 40 Zuschauer starben bis 1978 in Monza. Zu den bekanntesten Opfern des Autodromos gehören Graf Berge von Trips und Jochen Rindt, die beide in der Parabolica-Kurve ihr Leben verloren. Von Trips riss bei seinem tödlichen Crash 1961 zwölf Zuschauer mit in den Tod.
Um die Geschwindigkeit auf den Geraden zu reduzieren, wurde nach Rindts tödlichem Unfall 1972 die Variante Goodyear und die Variante Ascari gebaut. Mitte der 70er Jahre wurde zusätzlich noch die Curva della Roggia konstruiert. Trotzdem kam es 1978 erneut zu einer Tragödie: Bei einer Massenkarambolage unmittelbar nach dem Start ging der Lotus von Ronnie Peterson in Flammen auf. Der Schwede konnte zwar noch lebend geborgen werden, starb aber in der Nacht nach dem Crash im Krankenhaus.

Motorsportbegeisterung pur beim Ferrari-Heim-GP

Im Jahr 2000 erfolgte eine erneute Veränderung der Streckenführung. Die Variante Goodyear wurde von ursprünglich zwei aufeinanderfolgenden Schikanen in eine einzige umgestaltet. Trotz aller Umbaumaßnahmen ist das Tempo in Monza noch immer mörderisch. Die Variante Ascari ist eine echte Mutprobe. Aber auch die Curva Grande oder die Lesmo sind berüchtigt.

In puncto Atmosphäre stellt der Ferrari-Heim-Grand-Prix alles in den Schatten. Der WM-Lauf von Italien ist der mit Abstand emotionalste der ganzen Saison. Wenn hier ein Ferrari-Pilot siegt, brechen im Autodromo alle Dämme. Wie 1998, als Michael Schumacher den Tifosi den ersten Ferrari-Heim-Sieg seit Jahren schenkte.






Quelle:http://www.sport.de




 Sprung  
disclaimer



counter by CountIT.ch










Wallpaper ohne Ende bei E-Wallpapers
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de